Filed Under (ESSEN & TRINKEN, Freizeit, URLAUB) by Richie on Mai-31-2009

picasaView plugin: Could not load data from picasaweb.Der Zielhafen, wurde schon sehr früh erreicht, da man nicht weiss wie lange die Formalitäten dauern sollten. Wir mussten morgens unsere Koffer packen und ich hatte vorsorglich in Valletta einen Neuen gekauft. Den Alten durfte ich in der Kabine lassen. Also kein Stress mehr mit halbgeöffnetem Koffer. Die Koffer wurden dann vor das Schiff nach Decks sortiert in einem großen Zelt gelagert und bis 11:00 Uhr war die Bordkarte gültig. Also nochmals kräftig auf einer der 3 Sonnenterrassen frühstücken und ab mit dem Taxi zum Flughafen, um die Koffer vorab schon aufzugeben.

Was mir sofort ins Auge stach, war die extreme Sauberkeit im Vergleich zu Italien und besonders Kreta. Man könnte fast meinen man wäre in Deutschland. Die Strassen waren sauber, druchgehende Asphaltdecke und abseits der Strassenränder kein Müll oder verrostetes irgendwas.
Wir fuhren dann nach Porto Portals und legten uns auf eine Wiese um zu entspannen. Dann aßen wir bei Flanigans leckeren Fisch und als Nachtisch den berühmten frisch und auf den Punkt gebackenen Apfeltarte, die „Tarta de Manzana“, ein auf hauchdünnem Teig gebackener Apfelkuchen. 290520091340Langsam machten wir uns auf und gingen durch die Altstadt von Palma um dann am Abend unser Flugzeug zu besteigen. Wir zogen uns dann auf der Toillette wieder die langen Hosen an und machten uns bereit auf das kühlere Wetter in Frankfurt. Eine längere Schlange konnte uns dann auch nicht mehr aus der Ruhe bringen, ebenfalls eine Verspätung von 30min machte dann auch nichts mehr aus. Um kurz vor 24:00 Uhr landeten wir in Frankfurt.



Post a comment

Name: 
Email: 
URL: 
Comments: